23.05.2017 20:00

20:00 | GROSSES HAUS

MANCHMAL HAT DIE LIEBE REGIERT UND MANCHMAL EINFACH NIEMAND

Unsere Entscheidungen: Zufall oder Schicksal? Bestimmen wir selbst? Oder manchmal auch die Liebe? An einer scheinbar wahllos zusammengefügten Gruppe von Menschen werden die Fragen durchgespielt, die unser Leben bestimmen: Was genau ist Glück? Wo fängt etwas an und wo hört es eigentlich auf? Woran erkennen wir es? Johanna, engagierte Lehrerin und am Boden zerstört, weil Cleo sich von ihr trennt; Cleo, unglücklich, ohne zu wissen, warum. Pia, die Johanna politische Agitation vorwirft und vehement ihre Entlassung aus dem Schuldienst betreibt, Tom, der Pia zuliebe dabei mitmacht. Der Hotelanimateur Mathias, der gegen Geld mit Touristinnen schläft, sein Vater Heinz und die Ukrainerin Alina, die sich gemeinsam gegen das Alleinsein entscheiden. Ein Wechselspiel aus Sehnsuchts- und Verlustmomenten, in denen immer wieder auch mal die Liebe regiert. Das Glück suchen sieben junge Darsteller.

www.volkstheater-rostock.de